Zurück

COVISS 2/2017

Vom langfristigen Aspekt der Malerarbeit

Denken in Generationen vs. Denken in Garantiefristen
Vom langfristigen Aspekt der Malerarbeit


Die Fachzeitschrift COVISS nimmt in ihrer Nummer 2 diesen Jahres die Nachhaltigkeit beim Malergewerbe unter die Lupe. Neben einem Artikel von Gregor Eigensatz, kommt auch Theo Schaub in einem Interview zu Wort.


Theo Schaub: «Es ist unser Bestreben, für Kunden nach Lösungen zu suchen die mit der Lebensdauer ihrer Liegenschaften und dem Wohlbefinden der Bewohnerinnen und Bewohner einhergehen. Dafür setzen wir unsere langjährige Erfahrung ein. Wir sind offen für die Weiterentwicklung des Malerhandwerks und empfehlen entsprechende von der Farbenindustrie hergestellten Produkte. Dass das nicht immer die billigsten Farben sind, wird schnell klar. Deshalb rechnen wir ja auch mit einer langen Lebenszeit dieser Anstriche. Was sich eben wieder rechnet. So darf weder die Renovation einer Fassade noch eine Renovation im Innenbereich zu einer Zeitwertaufgabe werden. Ich wünschte mir, dass dem langfristigen Aspekt einer Malerarbeit wieder etwas mehr Bedeutung zukommen würde.»

Zum Artikel von Gregor Eigensatz «Vom Werfen und vom Halten» >

Zum Interview mit Theo Schaub >